Sonntag, 27. April 2014

Spielerezension - Barragoon

Spielerezension: Barragoon


Der Barragoon ist das zentrale, namensgebende Element des Spiels...

Barragoon-Steine
Jeder der sich jetzt fragen muss, was ein Barragoon eigentlich und überhaupt ist, sollte nun weiterlesen! Grundsetzlich ist ein Barragoon "nur" ein sechsseitiger Spielstein mit Pfeilen auf fünf seiner Seiten und einem "X" auf der sechsten Seite. Hört sich nicht spannend an...? ...ist es aber...!
Der Barragoon sorgt beim gleichnamigen Strategiespiel für taktisches agieren ohne Ende. Der erste Eindruck vom Spiel mag an Schach erinnern, doch weit gefehlt. Obwohl es einige parallelen im Spielprinzip gibt, ist Barragoon ein völlig eigenes Spiel, was es nicht nur für Schachliebhaber interessant macht!

Info Übersicht

  • Anzahle der Spieler: 2
  • Alter: ab 8 Jahre
  • Spieldauer: ca. 1-2 Stunden
  • Beschreibung: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch
  • Verlag: WiWa Spiele >> (Homepage von Barragoon)
  • Erscheinungsjahr: 2014
  • Autor: Robert Witter und Frank Warneke
  • Auszeichnungen: 
        • 1. Platz: MinD Spielepreis 2016 - Kategorie "Komplexes Spiel"


Das Spielmaterial von Barragoon


Barragoon kommt in einer stabilen Verpackung  mit klassisch schlichter Illustration, welche an Schach, Dame oder Mühle erinnert. (Maße: ca. 32,8x25,8x3,8 cm)

Inhalt des Spiels

  • 1 Spielplan
  • 7 weiße Spielsteine aus Holz
  • 7 braune Spielsteine aus Holz
  • 32 schwarze Barragoon aus Holz
  • 1 Spielanleitung in DE, EN, FR, ES, IT, RU

Das Spielbrett...

...besteht aus solidem Karton und ist grafisch passend dezent gehalten. Unterteilt ist es in 7x9 Spielfelder, wobei die Grundaufstellung der Spielsteine und Barragoon-Steine unaufdringlich eingezeichnet sind. Das Spielbrett ähnelt denen von Schach oder Dame.

Spielsteine & Barragoon-Steine

Die Spielsteine...

...bestehen aus lackiertem Holz und sind dank ihrer angenehmen Größe leicht handzuhaben. Die darauf abgebildeten Symbole geben die Wertigkeit und zugleich die volle Zugweite der einzelnen Spielsteine an.

Die Barragoon-Steine...

...bestehen ebenfalls aus lackiertem Holz. Die darauf abgebildeten Symbole zeigen an, ob ein Barragoon von einem Spielstein überlaufen werden kann, und wenn ja, in welche Richtung(en).

Die Spielanleitung...

... ist kurz und einfach gehalten, was einen schnellen Spieleinstieg ermöglicht. Enthaltene Beispielabbildungen erleichtern das Verstehen der Regeln zusätzlich. Die Spielanleitung ist in sechs Sprachen enthalten. Zusätzlich gibt es auf der eigenen Barragoon-Homepage eine Beispielsammlung, welche alle Regeln grafisch darstellt und veranschaulicht - HIER


Barragoon - Das Spiel


Grundaufstellung

Die Spielvorbereitung

Als erstes wird ausgelost, wer welche Farbe spielt. Ist das entschieden, werden die 14 Spielsteine und die ersten 8 Barragoon entsprechend der Grundaufstellung auf dem Spielbrett positioniert. Die restlichen Barragoon werden in Griffweite neben dem Spiel bereitgelegt. Der weiße Spieler beginnt...

Das Spiel

Ziel des Spieles ist es, durch geschicktes Ziehen der eigenen Spielsteine und taktisches Setzen der Barragoon alle gegnerischen Spielfiguren zu schlagen oder bewegungsunfähig zu machen. Dazu bewegen die Spieler ihre Spielsteine abwechselnd in horizontaler oder vertikaler Richtung über das Spielbrett, wobei einmal pro Zug die Richtung um 90° gewechselt werden darf. Wie weit ein Spielstein zieht, hängt von seiner Wertigkeit ab:

-- Zweier-Spielstein zieht ZWEI Felder weit
-- Dreier-Spielstein zieht DREI Felder weit
-- Vierer-Spielstein zieht VIER Felder weit

Solch ein Zug wird als VOLLER ZUG bezeichnet. Daneben besteht noch die Möglichkeit, einen VERKÜRTZTEN ZUG zu machen. Dieser ist um ein Feld kürzer als der entsprechende VOLLE ZUG.
Spielverlauf (Symbolfoto)

-- Zweier-Spielstein zieht EIN Feld weit
-- Dreier-Spielstein zieht ZWEI Felder weit
-- Vierer-Spielstein zieht DREI Felder weit

HINWEIS:
  • Nur bei einem VOLLEN ZUG kann ein gegnerischer Spielstein oder ein Barragoon geschlagen werden!

Ein Barragoon kann wärend eines Zuges überlaufen werden, wenn die eingestellte Laufrichtung (das oben liegende Symbol des Barragoon) es erlaubt. Anders ausgedrückt, der Zug muss in der/den oben angezeigten Pfeilrichtung(en) erfolgen. Zeigt der Barragoon ein "X" darf er nicht überlaufen werden.

HINWEIS:
  • Das Feld mit dem Barragoon zählt beim überlaufen mit!
  • Wenn der Barragoon einen Richtungsänderung erzwingt, zählt diese ebenfalls und es darf keine weiter Richtungsänderung in diesem Zug geben!
  • Eigene oder gegnerische Spielsteine können nicht überlaufen werden!

Ein gegnerischer Spielstein oder ein Barragoon wird geschlagen, wenn der eigene Spielstein mit VOLLEM ZUG auf ein Feld mit einem gegnerischen Spielstein bzw. einem Barragoon zieht.
Wird ein gegnerischer Spielstein geschlagen, kommt dieser aus dem Spiel. Gleichzeitig kommen zwei neue Barragoon ins Spiel. Dabei setzt jeder Spieler einen neuen Barragoon beginnend mit dem Spieler, dessen Spielstein geschlagen wurde. Der Barragoon wird dabei an gewünschter Stelle mit gewünschtem Symbol auf dem Spielfeld platziert. Ist das Symbol richtungsabhängig (alle außer dem "X") kann noch die gewünschte Laufrichtung eingestellt werden.
Wenn ein Barragoon geschlagen wird, so kommt dieser nicht aus dem Spiel, sondern wird  an gewünschter Stelle und mit gewünschtem Symbol (gewünschter Laufrichung) neuerlich am Feld platziert.

HINWEISE:
  • Eigene Spielsteine dürfen nicht geschlagen werden!
  • Zweier-Spielsteine können keinen Barragoon schlagen, dessen Symbol "Alle Kurven" zeigt!
  • Sobald der Barragoon beim plazieren losgelassen wird, dürfen weder die Position, noch das Symbol, noch die Laufrichtung verändert werden!
Spielverlauf (Symbolfoto)

Berührt geführt...
Wird ein eigener Spielstein berührt, muss dieser auch gezogen werden, soweit dies möglich ist. Ebenso darf ein Spielstein, der auf seinem Zielfeld losgelassen wird, dieses Feld nicht mehr verlassen.
Ein einmal berührter gegnerischer Spielstein oder Barragoon muss geschlagen werden, soweit dies mit dem zuerst berührten eigenen Spielstein möglich ist. Wurde ein gegnerischer Spielstein oder ein Barragoon zuerst berührt, muss dieser ebenfalls geschlagen werden, soweit dies mit einer eigenen Figur möglich ist.

Das Spielende

Das Spiel endet, wenn einer der Spieler keine Spielsteine mehr hat, oder alle seine verbliebenen Spielsteine bewegungsunfähig sind.

Sonderfälle:
  • Sind alle verbliebenen Spielfiguren beider Spieler bewegungsunfähig, so verliert der Spieler der am Zug ist (da er keinen Zug mehr ausführen kann).
  • Sollten sich die verbleibenden Spielsteine beider Spieler noch bewegen, aber keinen Barragoon oder gegnerischen Spielstein schlagen können, endet die Partie unentschieden.
  • Wenn sich die Zugfolge beider Spieler dreimal wiederholt, so kann der am Zug befindliche Spieler nach Vollendung seines Zugs ein Unentschieden anbieten. Wird es abgeleht, muss bei erster Gelegenheit von der Zugwiederholung abgewichen werden. Sollte dies von beiden Spielern nicht möglich sein, endet die Partie unentschieden.

Offizielle Varianten

Neben der normalen, geschlossenen Variante (Grundaufstellung der 8 Barragoon mit "X" nach oben) gibt es eine offene Variante, wo alle 8 Barragoon in der Grundaufstellung das Symbol "Alle Kurven" oben haben.

Spielanleitung

Wer jetzt die deutsche Spielanleitung zu Barragoon lesen möchte, der findet sie als PDF unter folgendem Link: Spielanleitung Barragoon


Mein Teil über Barragoon


Mein erster Gedanke als ich Barragoon in der Hand hielt war: Das Spiel erinnert mich irgendwie an Schach. Doch schon nach der ersten Partie stellte sich heraus, dass es zwar einige Parallelen zwischen Schach und Barragoon gibt, sich die Spiele aber ansonsten stark unterscheiden. Gemein habe die beiden, das es sich um reine Strategie- und Taktikspiele handelt. Auch das Aussehen des Spielbretts und die Art des Aufstellens der Spielfiguren ähnelt. Doch hier soll es nicht um Gemeinsamkeiten oder ähnlichkeiten zweier Spiele gehen, sondern um Barragoon.

Schon das Ansehen der dezent gestalteten Spielschachtel löste Freude bei mir aus. Schlichtes Spielbrett und "relativ" wenige Spielmaterial in Form von Spielsteinen. Endlich wieder ein Spiel, das sich auf das Wesentliche konzentriert. Bitte nicht falsch verstehen, ich liebe auch Spiel mit viel Spielmaterial, vor allem wenn es auch noch gut verarbeitet und schön anzusehen ist. Doch ist es einfach erfrischend, zwischendurch wieder  ein "klassisches" Spiel in Händen zu halten. Nachdem ich das Spielbrett und die Spielsteine begutachtet hatte (beides in ausgezeichneter Qualität), ging es an die Spielanleitung. Ganze vier Seiten im A5-Format ist sie lang und dank eindeutiger Regeln auch schnell durchgearbeitet.

Zum Spiel selbst... Obwohl die Regeln und der Spielablauf klar sind, kam beim erstmaligen Spielen die Frage auf: Wie gehe ich vor? Ziel ist es, alle gegnerischen Spielsteine zu schlagen oder bewegungsunfähig zu machen. Hört sich ja eigentlich leicht an... ABER wie mache ich das? Welche Startegie bzw. Taktik führt zum Sieg? Nach meinen ersten Zügen war klar, ich hatte weder eine Strategie noch eine Taktik. Zum Glück ging es nicht nur mir so. Mein Gegenüber hing ebenso in der Luft. Also spielten wir einfach und probierten alles möglich aus.

Nun habe ich schon so einige Partien auf dem Kerbholz, wobei ich sowohl gewonnen als auch verloren habe. Was mir jetzt ganz klar ist, ist die Tatsache, das Barragoon unzählige Möglichkeiten bietet eine Partie zu gewinnen oder auch zu verlieren. Diese Tatsache verdankt das Spiel den Barragoon-Steinen.
Jedes Mal wenn ein Barragoon gesetzt wird, stellt sich die Frage, wo er den größten Nutzen bringt. Soll er so platziert werden, dass er den Gegner blockiert oder den eigenen nächsten Spielzug sichert? Zusätzlich stellt sich noch die Frage, mit welchen Symbol ich das am besten erreiche. Sperre ich ein Feld mit einem "X" komplett, oder lasse ich eine oder mehrere Laufrichtungen zu? Schon ein einziger gut platzierter Barragoon kann den nächsten "raffinierten" Zug des Gegenüber zunichte machen. Gleichfalls kann ein selbst gesetzter Barragoon schnell zum Hinternis für eigene Spielsteine werden.
Je mehr Spielfiguren geschlagen werden, desto mehr Barragoon befinden sich am Spielbrett und umso schwieriger wird es, seine eigenen Spielsteine passend zu ziehen. War der Vierer am Anfang praktisch, da er weit ziehen konnte, ist am Ende der Zweier oft das Mittel zum Zweck.

Die Vielfalt an Möglichkeiten die Barragoon bietet, macht den Reiz diese Spieles aus und lässt es auch nach der Xten Partie eine Herausforderung mit vielen Wendungen sein. Vordenken und planen ist hier nur bedingt möglich, da sich die Spielfelder durch die Barragoon-Steine laufend ändern. Diese Vielfalt an Möglichkeiten mag Grenzen haben, doch diese sind dank der namensgebenden Würfel weit gesetzt. Wenn sich Barragoon in der Spielewelt durchsetzt, so stehen die Chancen sehr gut, dass es einen Platz neben Klassikern wie Dame, Mühl oder sogar Schach einnimmt.

FAZIT:

Auch wenn es sich schon jeder denken kann, wenn er meinen persönlichen Teil gelesen hat: Für mich ist Barragoon eine absolutes Top-Spiel, das ich uneingeschränkt empfehlen kann. Wer also ein ruhiges aber herausforderndes Spiel für Zwei sucht, der wird bei Barragoon fündig. Bei mir wird es auf alle Fälle einen festen Platz bei meinen regelmäßig gespielten Spielen einnehmen.


Zum Abschluss bedanke ich mich recht herzlich bei WiWa Spiele (Barragoon) für das Rezensionsexemplar von Barragoon.

Bis zum nächsten Mal...

Alle Bilder in diesem Artikel mit freundlicher Genehmigung von WiWa Spiele (Barragoon)
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Diese Spiel jetzt online kaufen...


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Keine Kommentare:

Kommentar posten