Montag, 9. März 2015

Spielerezension - Mauerhüpfer

Spielerezension: Mauerhüpfer


Wer hat noch nie vom Spiel Mensch ärgere dich nicht gehört...? Ich schätze jeder kennt diesen Spiele-Klassiker.
Im Jahr 2014 hat das Spiel Mensch ärgere dich nicht seinen 100er gefeiert. In diesem Sinne nachträglich nochmals alles Gute!
Der Verlag Schmidt Spiele und der Spieleautor Norbert Tauscher haben für dieses Jubiläum ein neues Spiel bzw. eine neue Variante des Klassikers entwickeln. Das Ergebnis heißt Mauerhüpfer. Dem Spiele-Klassiker treu geblieben, geht es ebenfalls darum, als erstes seine vier Spielfiguren in das Ziel zu bringen und auf den Weg dorthin die gegnerischen Spielfiguren zu schlagen. Obwohl beide Spiele dieses Grundlegende Spielprinzip teilen, so bietet Mauerhüpfer doch einige neue Herausforderungen. Neugierde geweckt...?

INFO ÜBERSICHT

  • Anzahle der Spieler: 2 - 4
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Spieldauer: ca. 30-40 min
  • Beschreibung: Deutsch
  • Verlag: Schmidt Spiele
  • Erscheinungsjahr: 2014
  • Autor: Norbert Tauscher
  • Auszeichnungen: ---


Das Spielmaterial von Mauerhüpfer


Mauerhüpfer kommt in einer Spielschachtel mit folgenden Maßen: ca. 37,2x27,1x5,6 cm (selbst gemessen). Sie enthält einen Schachteleinsatz.

Das Spiel selbst besteht aus einem Spielplan mit 5 3D-Aufbauten, 16 Spielfiguren, 2 Würfeln und einer Spielanleitung.

INHALT DES SPIELS IM DETAIL

  • 1 Spielplan mit 5 Aufbauten
    • 5 Mauern
  • 16 Spielfiguren aus Holz (4 je Farbe)
  • 2 Würfel aus Holz
  • 1 Spielanleitung in Deutsch
  • 1 Schachteleinsatz aus Kunststoff


Mauerhüpfer - Das Spiel


Startaufstellung

DIE SPIELVORBEREITUNG

Als erstes wird das Spielbrett zusammengebaut, sprich die 3D-Aufbauten bzw. Mauern werden entsprechend der Anleitung auf das Spielbrett gestellt. Jetzt erhält jeder Spieler vier Spielfiguren seiner Farbe, welche auf den entsprechenden Startbereich (B) kommen.  Der jüngste Spieler beginnt.

DAS SPIEL

Das Ziel des Spiels ist wie bei Mensch ärgere dich nicht, alle seine Spielfiguren als erstes in das Ziel - Zielfelder a, b, c und d - zu bringen.
Beginnend mit dem Startspieler wird im Uhrzeigersinn gespielt. Im Gegensatz zu Mensch ärgere dich nicht, wird bei Mauerhüpfer keine 6 zum Start benötigt. Die Spielfiguren starten alle auf dem Startfeld (A).

Bei Mauerhüpfer wird immer mit zwei Würfeln gewürfelt und beide Würfel müssen für dieselbe Spielfigur verwendet werden. Im Gegensatz zu Mensch ärgere dich nicht ist die Zugrichtung dabei freigestellt. Der Spieler kann also mit einer seiner Figuren das komplette Würfelergebnis vorwärts oder auch rückwärts ziehen. Zudem kann er aber auch die Richtung während des Zugs ändern. Dafür muss er den ersten Würfelwert vollständig in die eine Richtung ziehen, bevor er sie für den zweiten Würfelwert ändert.
HINWEIS: Eigene und fremde Spielfiguren werden übersprungen, die entsprechenden Felder aber mitgezählt.

Neben dem Vor- und Zurückziehen können aber auch die Mauern zwischen der Strecke übersprungen und so der Weg zum Ziel verkürzt werden. Steht also eine Spielfigur an einem Mauerabschnitt, dessen Zahl der Spieler mit einem seiner Würfel gewürfelt hat, so kann er seine Spielfigur per Mauersprung auf die andere Seite setzen. Entspricht der zweite Würfelwert dem nun angrenzenden Mauerabschnitt, so kann auch diese Mauer übersprungen werden. Ist das nicht der Fall, wird der zweite Würfelwert "normal" gezogen.
Ebenfalls kann ein Mauersprung erfolgen, wenn die Spielfigur nach Ziehen des ersten Würfelwerts neben einem Mauerabschnitt landet, dessen Zahl dem zweiten Würfel entspricht.

Weiter geht es  mit dem Schlagen von gegnerischen Figuren. Wie bei Mensch ärgere dich nicht, wird eine gegnerische Figur geschlagen, wenn die eigene Figur auf deren Feld zu stehen kommt. Eine so geschlagene Spielfigur kommt zurück auf den entsprechenden Startbereich (B).
HINWEIS: Es gibt natürlich keinen Schlagzwang und eigene Figuren können klarerweise nicht geschlagen werden.

Durch die zusätzlichen Möglichkeiten des Rückwärtsziehens, des Richtungswechsels und des Mauersprungs, ist das Schlagen bei Mauerhüpfer etwas "komplexer" als bei Mensch ärgere dich nicht. Folgende Regeln gibt es:
  • Wird mit dem ersten Würfelwert ein besetztes Feld erreicht und ein Richtungswechsel oder Mauersprung vollzogen, so wird diese Spielfigur geschlagen. Sollte mit dem zweiten Würfelwert, sprich dem Richtungswechsel/Mauersprung ebenfalls ein weiteres besetztes Feld erreicht werden, so wird auch diese Spielfigur geschlagen
  • Wird das Ergebnis beider Würfel nur in eine Richtung gezogen, so wird nur jene Spielfigur geschlagen, die sich am Feld am Ende des Zugs befindet. Eine Spielfigur die sich auf dem Feld nach dem ersten Würfelwert befindet, wird übersprungen.

Bringen wir die Spielfiguren in das Ziel. Auf dem Spielbrett befinden sich zwei blaue Zielfelder (Z), über die alle Spieler ihre Spielfiguren in das Ziel bringen. Wenn also eine Spielfigur ihren Zug auf einem der beiden Felder beendet, so kommt sie in den entsprechenden Zielbereich, beginnend bei "d".
HINWEIS: Die Spielfigur muss nach Ziehen des zweiten Würfelwerts auf dem Zielfeld landen. Es ist nicht erlaubt, einen Würfel verfallen zu lassen!

DAS SPIELENDE

Der Spieler, der als erstes seine vier Spielfiguren ins Ziel bringt, gewinnt die Partie.
(Die übrigen Spieler können die Partie noch weiterspielen, oder die Partie ist zu Ende.)


SPIELANLEITUNG

Wer jetzt die Spielanleitung zu Mauerhüpfer lesen möchte, der findet sie als PDF unter folgendem Link: Spielanleitung Mauerhüpfer

OFFIZIELLES GAMEPLAY-VIDEO VON SCHMIDT SPIELE



AUFGEKOMMENE FRAGEN ZU MAUERHÜPFER

---


Mein Teil über Mauerhüpfer


VERPACKUNG UND SPIELMATERIAL

Mauerhüpfer kommt in einer klassisch illustrierten und stabilen Schachtel im ebenfalls klassischen Format. Passenderweise erinnert die Aufmachung, des zum 100-jährigen Jubiläum von Mensch ärgere dich nicht erschienenen Spiels, genau an diesen Klassiker der Spielewelt.
Der enthaltene Kunststoffeinsatz, der die Schachtel zur Gänze ausfüllt, bietet eine passgenaue Unterbringung aller Spielmaterialien.

Weiter geht es mit dem Spielmaterial selbst. Das Spielbrett ist sehr stabil, schön groß und erinnert in seiner Gestaltung ebenfalls an den Klassiker. Die 3D-Mauern aus dickem Karton ließen sich leicht aus dem Rahmen brechen und einfach zusammenstecken. Durch die im Spielbrett gestanzten Aussparungen können sie während des Spielens nicht verrutschen. (Die Mauern können zusammengebaut in der Schachtel verstaut werden. Die recht großen Spielfiguren und Würfel sind aus Holz, was ebenfalls gefällt.

Zum Abschluss kommen wir zur Spielanleitung, welche mit vier A5-Seiten sehr kurz ist. Das Spiel wird darin, mit vielen Beispielabbildungen unterstützt, sehr genau und einfach beschrieben.

Zur Verpackung und zum Spielmaterial möchte ich abschließend noch eines sagen: Hier wurde wirklich Wert auf Qualität und ein würdiges Jubiläumsspiel gelegt.

SPIEL

Meine Familie und ich haben Mensch ärgere dich nicht schon immer gerne gespielt. Es ist einfach ein zeitloses Spiel mit sehr einfachen Regeln. Nun ist das Spiel Mauerhüpfer zum 100-jährigen Jubiläum des Spiele-Klassikers erschienen. Grund genug dieses Spiel ausgiebig zu spielen und zu testen. Natürlich im Kreise der Familie.

Obwohl es gegenüber Mensch ärgere dich nicht doch ein paar neue Regeln gibt - Zurückziehen, Richtungswechsel und über die Mauern springen - war der Spieleinstieg schnell gemeistert. Und so haben wir eine Partie nach der anderen gespielt und ich kann sagen, das Mauerhüpfer in Sachen Spielspaß seinem "Vorbild" in nichts nachsteht. Im Vergleich mit Mensch ärgere dich nicht, bietet es aber mehr Herausforderung, wobei das Glück natürlich auch hier eine große Rolle spielt.

Kommen wir zum Spielverlauf. Bei Mauerhüpfer finde ich es toll, dass mit jedem Würfelergebnis gestartet werden kann. Ein quasi "Aussetzen" weil keine 6 zum Ansetzen gewürfelt wird (Mensch ärgere dich nicht), gibt es somit nicht. Dadurch kommt auch mehr Geschwindigkeit ins Spiel. Auch das mit einem Würfel mehr gespielt wird und per Mauersprung die Strecke abgekürzt werden kann, erhöht das Spieltempo. Bemerkbar macht sich das natürlich bei der Spielzeit, die bei Mauerhüpfer doch geringer ausfällt.

Da bei Mauerhüpfer quasi in jede Richtung gezogen bzw. gesprungen werden kann, ist das Spiel um einiges anstrengender als Mensch ärgere dich nicht. Es müssen ja immer mehrere Zugmöglichkeiten durchgespielt werden, um den effizientesten Zug zu finden. Umso mehr Spielfiguren ein Spieler im Spiel hat, desto mehr Möglichkeiten gilt es zu beachten. Da kann schnell ein guter Zug übersehen werden. Diese "Gefahr" steigt, je schneller gespielt wird.
Was vor allem in den ersten Partien leicht vergessen/übersehen wird, ist die Möglichkeit, rückwärts zu ziehen. Oft bringen ein paar Schritte zurück die Spielfigur um einiges weiter nach vorne, da sich so ein Mauersprung ergibt. Auch beim Schlagen der gegnerischen Spielfiguren darf diese Möglichkeit nicht übersehen werden.

Wo wir gerade beim Schlagen gegnerischer Figuren sind... Es ist ja keine Pflicht, Gegner zu schlagen. Bei Mensch ärgere dich nicht, gibt es meist nicht viele Möglichkeiten zum Ziehen. Obwohl gegnerische Spielfiguren grundsätzlich gewollt geschlagen werden, so ist es in vielen Fällen sowieso unumgänglich. Meiner Meinung nach geht es bei Mensch ärgere dich nicht daher in erster Linie um das Schlagen der Gegner und in zweiter Linie um das ins Ziel kommen, was ja zwangsläufig früher oder (meist) später passiert. Bei Mauerhüpfer hingegen haben die Spieler mehr Freiheiten.

Für mich persönlich stand das Schlagen nun nicht an oberster Stelle. Ich wollte meine Spielfiguren ins Ziel bringen. Stand ich also vor der Wahl, eine gegnerische Figur zu schlagen, oder dem Ziel näher zu kommen, habe ich oft Letzteres gewählt. Natürlich gabt es auch Situationen, wo ich das Schlagen gewählt habe - Gegner hatte nur mehr eine Spielfigur, etc. ...
Auch in Sachen Spielzeit hat das "Gegner-Schlagen" eine recht große Auswirkung. Wird viel geschlagen, wird das Spiel auch um einiges länger dauern. Wird hingegen mehr Wert darauf gelegt, ins Ziel zu kommen (so haben wir oft gespielt), dann wird weniger geschlagen, was schlussendlich die Spielzeit kürzer hält.
Ob das Schlagen nun mehr oder weniger im Vordergrund steht, hängt aber schlussendlich von den Mitspielern ab.

Vor- und Nachteile bringt der neue "Zieleinlauf". Da alle Spieler ihre Spielfiguren über zwei gemeinsame Zielfelder in ihren Zielbereich bringen, kommt es dort natürlich zu einem Gedränge. Es ist nämlich gar nicht so einfach, mit seinem gesamten Würfelergebnis punktgenau auf eines der zwei Zielfelder zu kommen. Gefühlt oft würde es mit einem Würfelwert klappen, aber es müssen ja beide Würfelwerte verwendet werden. Wird viel geschlagen, dann oft in diesem Bereich.

Zum Abschluss, das einzige Problem das aufgetreten ist. Je nachdem, wo gespielt wird kann es sein, das Kinder oder auch kleinere Menschen wegen den Mauern nicht das ganze Spielfeld einsehen können (Mauern verdecken ein bis zwei der gegenüberliegenden Reihen). Es ist kein großes Problem, aber für die betreffenden Personen etwas ungünstig.
Ideal wäre ein zusätzlicher direkter Aufdruck der Mauern auf dem Spielfeld. So bestünde die Möglichkeit, auch ohne Maueraufbauten zu spielen. Zudem wäre auch gleich die richtige Platzierung der Maueraufbauten zu sehen. Aber wie gesagt, kein großes Problem.

Eigene Variante
Wer eine schnelle Runde zwischendurch spielen möchte, oder wenig Zeit hat, kann diese Variant ausprobieren:
Schlagen ist nicht erlaubt (außer es geht einfach nicht anders, was aber recht selten vorkommt, da ja immer mehrere Zugmöglichkeiten vorhanden sind).
Die Spielzeit ist so noch kürzer und Spaß macht es dennoch.

KURZES FAZIT:

Für Mauerhüpfer wurde das gute alte Spielprinzip mit neuen Elementen verschmolzen. Herausgekommen ist  eine rundum erneuerte Version des Spiele-Klassikers mit erfrischend neuen Spielmechanismen. Das wirklich schön gestaltete und durchdachte Spiel lässt eigentlich keine Wünsche offen.
Für mich ist Mauerhüpfer für jeden Spieler der Mensch ärgere dich nicht mag eine klare Empfehlung.


Zweispielermodus Mauerhüpfer

Info: Da ich Spiele oft zu zweit spiele, gibt es bei meinen Rezensionen die Zweispielerbewertung. Je nachdem wie gut das Spiel zu zweit spielbar ist, gibt es folgende Bewertung: spielbar, gut spielbar, sehr gut spielbar.

Zum Spiel zu zweit gibt es bei Mauerhüpfer nicht viel zu sagen. Natürlich ist es "einfacher" als mit drei oder vier Spielern. Es tummeln sich nicht so viele Spielfiguren am Brett und die Chance geschlagen zu werden sinkt. Zudem sind die Partien übersichtlicher und die Spielzeit geringer. Ansonsten gibt es aber keine Unterschiede und auch der Spielspaß ist meiner Meinung nach gleich gegeben.
In diesem Sinne kann ich nur eine Empfehlung für diese Spiel abgeben: Wie das originale Mensch ärgere dich nicht, ist auch Mauerhüpfer ideal für zwei Spieler.

Bewertung Zweispielermodus: >> sehr gut spielbar <<



Zum Abschluss bedanke ich mich recht herzlich bei Schmidt Spiele für das Rezensionsexemplar von Mauerhüpfer.

Bis zum nächsten Mal...

Alle Bilder OHNE KENNZEICHNUNG in diesem Artikel mit freundlicher Genehmigung von Schmidt Spiele
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dieses Spiel jetzt online kaufen...


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kommentare:

  1. Sehr schöne und ausführliche Rezension :) Ob sich das wohl auch mit "Ärger dich schwarz" kombinieren lässt?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris, ich selbst habe "Ärger dich schwarz" nicht in meiner Sammlung, daher kann ich die Frage nicht mit "Ja" oder "Nein" beantworten.

      Nachdem ich mich ein wenig im Internet schlau gemacht habe, würde ich aber auf "Ja" tippen.
      Wobei ich natürlich nicht jede Karte des Spiels kenne. Eventuell erfüllen einige Karten nicht ihren Sinn bei Mauerhüpfer (z.B. ist Rückwärtsziehen bei Mauerhüpfer ja von Haus aus erlaubt und nicht wirklich ein großer Nachteil).

      Löschen