Samstag, 30. Januar 2016

Blogparade #spielenbloggenspenden

Blogparade: Die besten Gesellschaftsspiele für die Familie (#spielenbloggenspenden)


Die Blogparade von Locafox ist mal wirklich eine gute Idee. Jedes Spiel, über das in dieser Blogparade geschrieben wird, verschenkt Locafox an eine gemeinnützige Organisation, einen Kindergarten oder Hort eurer Wahl.
Das ist meiner Meinung nach eine wirklich großartige Sache und daher gibt es natürlich auch von mir einen Beitrag dazu.

Ich habe einige Zeit überlegt, welches Spiel ich nun vorstellen soll. Anfangs wollte ich ein Spiel aus meiner Kindheit nehmen. Meine Familie hat seit jeher sehr viel gespielt und ich erinnere mich immer gerne an diese Zeit zurück. Spiele wie Das verrückte Labyrinth, Racko, Mensch Ärgere dich nicht usw. waren unzählige Male am Tisch.

Da wir diese Spiele in den letzten Jahren aber sehr selten bis gar nicht gespielt haben, habe ich mich entschlossen, ein Spiel vorzustellen, dass nicht so alt ist und in den letzten Jahren sehr sehr oft auf unserem Spieltisch gelandet ist:

>> Der Palast von Alhambra <<



Der Palast von Alhambra - ein Spiel für die ganze Familie


Als erstes eine kurzer Info-Überblick über das Spiel:
  • Anzahle der Spieler: 2 - 6
  • Alter: ab 8 Jahren
  • Spieldauer: 45 - 60 min
  • Beschreibung: Deutsch
  • Verlag: Queen Games
  • Erscheinungsjahr: 2003
  • Autor: Dirk Henn
  • Auszeichnungen:
      • Spiel des Jahres 2003
      • Deutscher Spiele Preis 2003: Platz 2
      • Essener Feder 2003
      • As d’Or 2003
      • International Gamers Award 2003: nominiert
      • Niederländischer Spielepreis 2005: nominiert

Spielziel ist es, durch kluges Auslegen/Anlegen von verschiedenen Gebäudeplättchen seine Alhambra aufzubauen und somit möglichst viele Siegpunkte zu erreichen.

Der Palast von Alhambra punktet mit leichten Spielregeln, angenehmer Spieldauern und einem guten Strategie/Glück Verhälnis. Zudem kann es taktisch oder auch einfach zum Spaß gespielt werden.


Der Palast von Alhambra - kurz und grob erklärt



Der Spieler, der an der Reihe ist, kann eine der folgenden Aktionen wählen:
  1. Geld nehmen: Der Spieler nimmt sich eine ausliegenden Geldkarte. Er kann auch mehrere Geldkarten nehmen, wenn sie den Geldwert 5 nicht überschreiten.
  2. Ein Gebäude kaufen: Hat der Spieler das nötige Geld in der richtigen Währung (Farbe), kann er ein ausliegendes Gebäudeplättchen kaufen. Kann er das Gebäudeplättchen genau bezahlen, so darf er eine weitere Aktion ausführen. Gekaufte Gebäudeplättchen werden am Ende des Zugs an die eigene Alhambra angebaut/angelegt (laut Bauregeln) oder auf das Reservefeld gelegt.
  3. Ein Gebäude umbauen: Der Spieler darf ein Gebäudeplättchen seiner Reserve an seine Alhambra anbauen, ein Gebäudeplättchen aus seiner Alhambra entfernen und in die Reserve legen oder ein Gebäudeplättchen seiner Alhambra mit einem Gebäudeplättchen seiner Reserve direkt austauschen.
Nachfolgende Regeln sind beim Anbau von Gebäudeplättchen zu beachtet:
  • Die Gebäudeplättchen müssen immer die gleiche Ausrichtung haben - also nicht zueinander verdreht angelegt werden.
  • Ein Gebäudeplättchen muss so platziert werden, dass es waagrecht und/oder senkrecht an ein bereits gelegtes Gebäudeplättchen anliegt. Es dürfen keine "Löcher" entstehen.
  • Jedes Gebäudeplättchen der Alhambra muss vom Startplättchen (Brunnen) aus erreichbar sein. Ein Gebäudeplättchen darf also nie durch eine Mauer vollständig von den anderen abgetrennt sein.


Am Ende jedes Zuges werden die Auslagen für die Gebäudeplättchen und die Geldkarten aufgefüllt und der nächste Spieler ist an der Reihe.


Wertungen erfolgen, wenn die entsprechenden Wertungskarte aufgedeckt werden. Sind alle Gebäudeplättchen verbaut, endet das Spiel und es findet eine Schlusswertung statt.

In der ersten Wertungsrunde darf der Spieler mit den meisten Gebäuden einer Kategorie (in seiner Alhambra), mit seinem Wertungsstein die entsprechenden Punkte vorrücken. In der zweiten Wertung erhält auch der zweite Platz Punkte - und bei der Schlusswertung auch der dritte Platz. Zusätzlich erhalten alle Spieler in jeder Wertungsrunde Punkte für die längste zusammenhängende Außenmauer ihrer Alhambra.


Der Gewinner des Spiels ist schlussendlich natürlich der Spieler, der nach der Schlusswertung die meisten Punkte erreicht hat.



Der Palast von Alhambra - und meine Familie


Wenn ich mich richtig erinnere, dann habe ich das Spiel unserer "Sammlung" hinzugefügt. Damals war gerade die Jubiläumsedition erschienen, welche einen großen Spielplan und Startbrunnen aus Holz enthielt. Es war dann eine recht lange Zeit das einzige Spiel auf dem Spieltisch, da es uns allen sofort sehr gut gefallen hat.

Daran hat sich bis heute nichts geändert, weswegen wir es noch immer regelmäßig spielen. Für uns ist es einfach ein ideales Familienspiel. Wir haben Spaß und verbringen eine schöne Zeit miteinandern - ganau das, was ein Spiel unserer Meinung nach ausmachen soll.


In der Zwischenzeit habe ich eine weitere Ausgabe von Der Palast von Alhambra gekauft (als Weihnachstgeschenk für uns alle), da die Gebäudeplättchen und Geldkarten der Jubiläumsausgabe schon völlig "zerspielt" waren. Irgendwann gibt auch gut gemachtes Spielmaterial seinen Geist auf. *ggg*


Was hingegen bis heute Bestand hat, ist ein Fehler, der uns allen immer wieder mal unterläuft: Ich kaufe mir - ohne böses zu denken - ein Gebäudeplättchen. Was mir nicht auffällt, meinen Mitspielern aber sofort, dass meine gezahlten Geldkarten nicht der Farbe (Währung) des Auslagefeldes entsprechen, sondern der Farbe des Gebäudeplättchens selbst ... :D

Ein Beispiel, um es noch zu verdeutlichen:

Es liegt ein Gartenplättchen auf dem gelben Feld der Auslage. Um es zu kaufen muss ich natürlich mit den gelben Geldkarten (Gulde) bezahlen. Im Eifer des Gefechts bezahle ich aber mit den grünen Geldkarten (Dirham), da das Gartenplättchen grün ist.


Den Mitspielern fällt so ein Fehler wie gesagt schnell auf, von daher ist er nie ein Problem. Keine Ahnung ob dieser Fehler auch anderen ab und an unterläuft. Auf alle Fälle ist er bei uns immer einen Lacher wert, egal wem von uns er wiederfährt.


Der Palast von Alhambra - Kurzes Fazit


Der Palast von Alhambra wurde zurecht zum Spiel des Jahres gewählt. Es ist sehr gut ausbalanciert, leicht zu verstehen und sowohl für Kinder wie auch Erwachsene geeigent. Zudem macht es in jeder Besetzung (2 - 6 Spieler) Spaß.
Der Palast von Alhambra kann taktisch gespielt werden, auch wenn das Glück seine Finger im Spiel hat, oder auch rein zum Spaß - einfach einen schöne Alhambra aufbauen ... :)



Der Palast von Alhambra - Blogparade #spielenbloggenspenden


An welche Organisation möchte ich das Spiel verschenke?
Da ich aus Österreich bin, hatte ich die Frage gestellt, ob auch eine österreichische Organisation/Einrichtung infrage kommt. Das dies kein Problem ist, freut mich sehr - daher ein großes Danke an Locafox! :)

Also an welche Organisation/Einrichtung soll mein Spiel gehen?
Ich habe mich für ein Kinderhaus ganz in der Nähe meine Wohnortes entschieden:


Kinderhaus Frauental
Amselweg 2
8523 Frauental
Österreich


Abschließen bedanke ich mich bei Locafox für die tolle Idee mit dieser Blogparade und für das Spenden der Spiele - Vielen Dank!


Danke an meine Familie


Ebenfalls spreche ich meinen Dank an meine Familie - Eltern und Schwester - aus, welche mir bis heute viele viele "verspielte" Stunden geschenkt haben und auch weiterhin schenken werden.
In diesem Sinne gilt auch meiner Freundin mein Dank, welche ebenso schon viele Stunden "spielend" mit mir verbracht hat.


Bis zum nächsten Mal...

Kommentare: